Glücksgefühle bei Orchester und Zuhörern – Frühjahrskonzert 2022

Glücksgefühle bei Orchester und Zuhörern – Frühjahrskonzert 2022

Frühlingskonzert des Orchestervereins mit vielen Höhepunkten. „Glasnost“ durch „Ode an die Freude“ ersetzt

Von Carmen Ahlers

Im Original auf der Seite des IKZ zu finden : IKZ-Online Artikel

Nach zweijähriger Corona-Pause spielte der Orchesterverein Hemer am Sonntag sein Frühlingskonzert im Alten Casino. Das Konzert wurde komplett aufgezeichnet, um es in den Altenheimen zu zeigen.
FOTOS: CARMEN AHLERS

Hemer. „Der Saal ist voll, das ist ein Zeichen dafür, dass die Hemeraner wieder Lust auf gute Musik haben“, sagte Bürgermeister Christian Schweitzer am Sonntagnachmittag im Alten Casino. Dort warteten alle schon auf den ersten Ton – die 34 Musiker des Orchestervereins, der Pandemie bedingt lange nicht vor einer großen Kulisse aufgetreten war, und die 200 Zuhörer. Eigentlich ein gewohntes Bild, doch etwas war anders: Auffällig waren die großen Mengen an Technik und Kameraleuten an allen Seiten des Alten Casinos. Denn das Konzert wurde erstmals für die Hemeraner Seniorenzentren aufgezeichnet werden.

„In den Altenheimen leben bestimmt viele treue Freunde des Orchestervereins, die sich darüber freuen werden“, so Christian Schweitzer. Das soll keine Eintagsfliege sein, sondern auch bei anderen kulturellen Veranstaltungen wiederholt werden. Musik könne Zuversicht und Kraft geben, sagte Hemers erster Bürger und bezog sich hier auch auf den Krieg in der
Ukraine. Er ist der Ansicht, dass es richtig sei, auch zu diesem Zeitpunkt die Musik zu genießen. So würden es auch die ukrainischen Flüchtlinge sehen, die bereits in Hemer seien. „Die wünschen sich Normalität“, so Schweitzer.

Mit großer Freude ins Programm gestartet

Und dann legte der Orchesterverein los, mit unglaublicher Spielfreude und dem Bedürfnis, die Herzen der Zuhörer zu berühren. Mit dem Yorkschen Marsch ging es eindrucksvoll ins Programm, der zweite Teil – nachträglich von Beethoven nachkomponiert – und war eine Besonderheit. Die Auswahl der Musikstücke durch die Dirigenten Martin Niedzwicki, Matthias Streiter und Felix Piltz war eine perfekte Mischung für die Zuhörer, die sich von der
Kraft und dem Klang der Musik ein-fangen ließen. Martin Niedzwicki führte die Gäste durch das Programm, humorvoll, strahlend und mit ergänzenden Informationen zu den dargebotenen Werken und deren Komponisten. Als er erläuterte, dass man kurzfristig das Stück „Glasnost“ gegen „Ode an die Freude“ ersetzt habe, gab es langanhaltenden Beifall.

Die Highlights des Konzertes zusammenzufassen, ist schwierig. Matthias Streiter dirigierte die Ouvertüre Ross Roy – eine Komposition für symphonisches Blasorchester des niederländischen Komponisten Jakob der Hahn. „Ein monumentales Werk. Matthias Streiter ist es gelungen, die wichtigen Themen prägnant heraus zu arbeiten. Eine sehr gelungene Aufführung. Das Werk wird häufig von Berufsorchestern gespielt. Umso erstaunlicher, dass es dem Orchesterverein gelungen ist dieses Werk adäquat im Casino aufzuführen“, freut sich Martin Niedzwicki für seinen Kollegen und das Orchester.

Hervorragend in Szene gesetzt

Hervorzuheben ist sicher auch das Saxophon-Solo von Julian Muhs, genau wie das Schlagzeug-Solo des erst 14-jährigen Jörn Ellermann, der zum ersten Mal einen größeren Solopart übernommen hatte. Mit ihrem Trompetensolo zu „Old Timer“ setzten sich Michael Maiworm und Jörg Krause hervorragend in Szene, eigentlich wäre auch noch Susanne Rasser-Schlüter mit von der Partie gewesen, sie war aber krank. Aber auch zu zweit funktionierte es. Beim Klarinettensolo überzeugten Kathrin Haase und Klaus Leser, sie spielten bei der Konzertpolka alle Register aus, schnell bis langsam, melodisch bis virtuos. Mitten ins Herz des Publikums sangen sich der Gesangssolist Marvin Weigert und die Gesangssolistinnen Lydia Streiter und Leonie Vicariesmann. Beide sind Preisträgerinnen und „Eigengewächse“ der Hemeraner Musikschule.

„Musizieren ist ein Teil unseres Lebens wie für andere Menschen eben andere Hobbys.“

Martin Niedzwicki, Dirigent des Orchestervereins

Nach dem Konzert gab es viele glückliche Gesichter. Kultur wieder in dieser Form erleben zu können, war für die Gäste besonders. Auch Martin Niedzwicki und sein Orchester erlebten echte Glücksgefühle. „Einerseits weil wir musizieren konnten, das ist ja unsere Leidenschaft. Andererseits weil wir wieder auf der Bühne standen, was uns zufriedenstellt. Wir sind ja damit groß geworden, Musizieren ist ein Teil unseres Lebens wie für andere Menschen eben andere Hobbys“, so Niedzwicki, „und es hat funktioniert. Alle Mühen, die wir in zweieinhalb Monaten investiert hatten, um ein neues Programm zu erarbeiten, haben sich gelohnt!“

34 Musikerinnen und Musiker waren glücklich, endlich wieder auf der Bühne vor Publikum zu spielen.
Alles im Blick: Moderne Technik macht es möglich, das Konzert auch später noch ansehen zu können.

Weihnachtskonzert 2013

Diese Jahr wäre Giuseppe Verdi 200 Jahre alt geworden. Auch wenn niemand so alt wird, so sind seine Werke immer noch lebendig. Mit unserem Konzert wollen wir diesen großartigen italienischen Opernkomponisten würdigen.

Desweiteren spielen wir traditionelle Weihnachtslieder und auch ein paar modernere Stücke. Freut Euch auf ein Konzert zusammen mit dem Sauerlandchor Hemer.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Neue Termine 2013

Wir haben die Termine auf unserer Seite für 2013 aktualisiert. Änderungen werden aber auch noch kommen.

Diese werden jetzt in einem neuen Kalender unter dem Menüpunkt Termine dargestellt. Der alte Menüeintrag Terminliste ist weggefallen. Dafür können jetzt Links über dem Kalender eine Monats-, Wochen- und Tagessicht sowie eine Agenda ausgewählt werden. Die Agenda ist der Ersatz für die alte Terminliste. Über einen Filter kann sich jeder die Liste selber anpassen.

Teilweise haben wir bereits den Ort der Veranstaltung mit eingetragen, dadurch wird in den Details zu einem Termin auch direkt eine Karte von Google Maps mit angezeigt.

Wer immer aktuell bleiben will kann auch mit einer webcal Anwendung, wie z.B. Outlook, oder aber Google Calendar sich automatisch immer den aktuellsten Stand herunterladen.

Euer Orchesterverein Hemer

Weihnachtskonzert 2012

Unser Weihnachtskonzert 2012 zusammen mit dem Chor amante della musica war ein voller Erfolg. Der IKZ war so nett uns ein paar Fotos von dem Konzert bereitzustellen.

Wir haben unter anderem „Transeamus usque Bethlehem“, „Halleluja“, „Trumpet Tune“, „Ave Verum“ und weitere Stücke aufgeführt.

Dabei hat der Chor und der Orchesterverein Hemer jeweils einige eingeprobte Stücke alleine aufgeführt. Das Highlight des Konzerts waren aber die gemeinsam aufgeführten Titel.

Auch das Publikum wurde mit einbezogen. So haben wir zusammen mit dem Chor und dem gesamten Publikum musiziert.Wir bedanken uns auch herzlichst bei dem grossartigen Publikum und wünschen allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das Jahr 2013.